Er hielt an der roten Ampel an und schlief ein

Neues Leben durch die richtige Therapie

Nächtliche Atemaussetzer belasteten lange die Gesundheit und das Familienleben von Charles Neuenschwander. Den 69-jährigen Vater von zwei erwachsenen Kindern kostete es unheimlich viel Mühe und Kraft, seinen Job und das Privatleben zu meistern. Selbst für Familienfeiern und Geburtstagsfeste war er zu erschöpft. Durch den Zungenschrittmacher kann er nun wieder ein normales und glückliches Leben führen.



Er hielt an der roten Ampel an und schlief ein

Charles Neuschwander wurde selbst auf seinen Sekundenschlaf aufmerksam, hatte jedoch erst Hemmungen seiner Familie davon zu berichten. Er dachte:

Naja du hast nicht gut geschlafen, du bist müde, das ist normal, du hast zu tun.“

Aber nicht nur der Sekundenschlaf war ein bedenkliches Anzeichen. Auch seine Ehefrau machte sich große Sorgen, denn sie bemerkte, dass ihr Mann schlecht schlief und hatte Angst er könne nachts seine Zunge verschlucken. Dies hatte zur Folge, dass auch sie schlecht schlief und sich nachts nicht erholen konnte.

Es musste sich also etwas ändern. Die Operation am Gaumensegel brachte leider keine Verbesserung und so kam auch bei Charles standardmäßig eine CPAP-Maske zum Einsatz.

„Ich habe es drei Mal mit der Maske versucht, aber ich konnte es nicht ertragen.“, berichtet er.


Zungenschrittmacher als innovative Therapieoption

Nach zwei gescheiterten Therapien hat Charles Neuenschwander nicht aufgegeben und weiter nach einer Lösung für seine Obstruktive Schlafapnoe gesucht. Dabei stieß er auf die Inspire Therapie. Um abzuklären, ob er geeignet für die Therapie ist, wurde er gebeten für weitere Untersuchungen in einem Schlaflabor zu übernachten. Einen Monat später erhielten die Neuenschwanders die positive Nachricht der Klinik - einer Therapie mit dem Zungenschrittmacher stand nichts mehr im Wege.

Über 15.000 Patient*innen weltweit können dank der Inspire Therapie wieder entspannt durchschlafen. Der Zungenschrittmacher arbeitet im Einklang mit dem natürlichen Atemrhythmus und vermindert nächtliche Atemaussetzer deutlich – ganz ohne CPAP-Maske.

 



Auch bei Charles Neuenschwander hat die Therapie die Lebensqualität und -freude wieder enorm gesteigert. Auf Knopfdruck aktiviert er das System abends vor dem Zubettgehen mit Hilfe einer kleinen Fernbedienung – und schaltet es am Morgen nach dem Erwachen wieder ab.

„Nach der ersten Nacht mit Zungenschrittmacher bin ich morgens aufgestanden, habe das Gerät ausgeschaltet und die Welt war einfach in Ordnung.“,

erzählt er glücklich.


Neues Leben durch die richtige Therapie

Charles lebt nun schon seit zwei Jahren mit der Inspire Therapie und empfiehlt die Therapie auch anderen Betroffenen wärmstens:

„Ich empfehle diese Therapie anderen Menschen, weil Sie funktioniert. Ich bin offen für alles, wenn Betroffene Fragen haben, können sie mich jederzeit kontaktieren.“

Auch seine Frau kann nun wieder entspannt durchschlafen. Die Nächte voller Angst, Ihr Mann könnte ersticken, liegen hinter ihr. Und auch das Schnarchen hat sich stark gebessert und ist kein Thema mehr.